BetonCamp: Luitpold-Mittelschule zu Besuch bei den Stein-Erfindern

08. November / 09. November 2022. Am Dienstag und Mittwoch besuchten 14 Schülerinnen und Schüler der Luitpold-Mittelschule Amberg das innovative Familienunternehmen GODELMANN in Fensterbach im Rahmen des BetonCamps. Dass man bei GODELMANN Ausbildungen in vielen unterschiedlichen Bereichen machen kann, stellten die Schüler dabei schnell fest.

Im Rahmen des BetonCamps erhielten die achten Klassen der Luitpoldschule Amberg einen intensiven Einblick in die Berufswelt der Stein-Erfinder, die vielfältiger ist, als man im ersten Moment vielleicht vermuten würde. Vom Maschinen- und Anlagenführer über Kfz-Mechatroniker bis hin zu Industriekaufleuten und dualen Studiengängen – das Ausbildungs- und Berufsangebot bei GODELMANN ist breit aufgestellt.

Interessante Einblicke in die Ausbildungsberufe

Am Dienstagvormittag drehte sich alles um das Arbeiten mit Beton. Während die eine Gruppe im Stein-Labor alles über die Ausbildung zum Baustoffprüfer erfuhr, lernte die andere Gruppe bei einem Workshop in der Beton-Manufaktur den feinfühligen Umgang mit dem Werkstoff Beton und damit den Beruf des Betonfertigteilbauers kennen. Für die Teenager sicherlich ein Highlight: Sie durften ihre eigene Beton-Rezeptur entwickeln und anschließend ein Werkstück gießen. Im erst 2022 eröffneten Instandhaltungszentrum lernten die Schüler die Ausbildungsberufe Industriemechaniker, KfZ-Mechatroniker und Elektriker für Betriebstechnik kennen, sie drehten und schnitten Gewinde und nahmen den Prüfstand für die LKWs ganz genau unter die Lupe. Zum Abschluss standen jede Menge Sand und große Maschinen auf dem Programm. Die Gruppe besuchte am letzten Tag des BetonCamps die Sandgrube Freihöls.

 

Helena Sels, Projektverantwortliche an der Luitpold Mittelschule, sieht in der Kooperation mit GODELMANN viel Potential für die Schüler*innen. „Wir möchten interessierten Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit geben, die Berufe dort kennenzulernen und ihnen so die ersten Schritte ins Berufsleben ermöglichen“, so Sels. Bereits im Juli war die Gruppe zu einer Werksführung bei GODELMANN zu Besuch – damit startete die gemeinsame Zusammenarbeit.

 

Das Resümee von Martin Rigo, Personalreferent bei GODELMANN, fällt durchwegs positiv aus: „Wir freuen uns sehr über das Interesse der Schule an unserem Unternehmen. Die Schüler bekommen durch eine solche Exkursion einen sehr guten Eindruck vom Unternehmen und unseren Ausbildungsberufen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir den ein oder anderen nach dem Schulabschluss bei uns begrüßen dürfen.“ Die Nähe zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern spielt für das Familienunternehmen in dritter Generation eine zentrale Rolle: „Wir pflegen eine ‚Du‘-Kultur und kommunizieren mit allen auf Augenhöhe, Teamgeist, die Bereitschaft Verantwortung übernehmen zu dürfen und im Unternehmen zu wachsen, sind wichtige Botschaften, die wir unseren Auszubildenden vermitteln wollten“, so Martin Rigo weiter.